WDR überführt: So bestimmt der Sender das Verhaften beim Rundfunkbeitrag

Neuer Monat, neuer Haftfall - oder beinahe: Der WDR setzt einen Haftbefehl in letzter Minute vor dem Verwaltungsgericht Köln außer Kraft. Ein Beitragsrebell in Bonn darf nun aufatmen und Georg Thiel darf sich fragen, warum gerade er seit 66 Tagen in der JVA Münster sitzt. Das Handeln des Rundfunks wird so immer dubioser - und ungerechter.




Bisher 66 Tage im Gefängnis: Georg Thiel gegen den WDR

Seht die brisanten Dokumente über den neuen Beinahe-Haftfall des WDR im aktuellen Video ab Minute 3:26. So hätte der WDR auch bei Georg Thiel handeln könnten - wenn er es nur gewollt hätte.


Die Stadt Borken hat den Haftbefehl beantragt, nun wird sie mit Fragen bombardiert und kommt in Erklärungsnot: Die ersten Politiker forderten am letzten Sonntag dort öffentlich die Freilassung von Georg Thiel. Endlich, möchte man meinen, aber die Lokalpresse der Stadt vermutet dahinter die Propaganda der AfD - im aktuellen Video ab Minute 16:45.


Am 6. Mai tagt wieder der WDR-Rundfunkrat in Köln: Stellen wir dem ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow endlich die richtigen Fragen. Wie Ihr euch bei der nächsten Sitzung anmelden könnt, erfahrt Ihr im aktuellen Video ab Minute 22:45 und auf der Webseite des WDR:


https://www1.wdr.de/unternehmen/rundfunkrat/sitzung-ausblick-106.html



Die Initiative rundfunk-frei.de möchte Georg Thiel nun während seiner Haft finanziell unterstützen, mit einem Spendenaufruf:


Kontoinhaber: Olaf Kretschmann

Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG

IBAN: DE73 4306 0967 1122 4157 01

Verwendungszweck "Freiwillige Zuwendung für Georg Thiel"


Bitte teile im Verwendungszweck auch mit, ob Dein Name veröffentlicht

werden darf. Vielen Dank.



Zusammen mit Olaf Kretschmann und dem Forum GEZ-Boykott werden wir in den nächsten Tagen und Wochen diesen Haftfall begleiten. Wir werden neue Videos produzieren, die endlich Licht in dieses schattige Haftdesaster rund um den Rundfunkbeitrag bringen.


Wer mehr über diese und andere Schwachstellen im System rund um den Rundfunkbeitrag lesen möchte, kann das im Buch tun: »AbGEZockt: Warum Millionen Deutsche keinen Rundfunkbeitrag zahlen und wie auch Sie sich wehren«. Das Buch gibt es bei Amazon oder versandkostenfrei über den Verlag.

Wer meine Arbeit lieber direkt unterstützen möchte, kann mir über PayPal eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen.